Polizei begleitet Versammlungen am Stephanplatz

Auf dem Stephanplatz in der Karlsruher Innenstadt wurden für Samstag zwei Demonstrationen angemeldet, die von der Polizei begleitet werden. Durch die geplanten Absperrmaßnahmen rund um den Platz, ist mit Einschränkungen und Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Weiterlesen

Drucken

Seniorenbüro und Pflegestützpunkt geht on air - Online-Seminare mit Austauschmöglichkeiten ab Juli

Die Einschränkung der sozialen Kontakte stellt alle vor große Herausforderungen. Um weiterhin ein vielfältiges Bildungsprogramm zu Themen des Älterwerdens und darüber hinaus zur Verfügung stellen zu können, geht das Seniorenbüro und Pflegestützpunkt der Stadt Karlsruhe "on air". Egal ob Neuling oder bereits erfahren auf dem Gebiet der Online-Seminare - alle Interessierten können kostenfrei teilnehmen und sich bei Bedarf vorweg mit der Technik vertraut machen.

Weiterlesen

Drucken

B 10: Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Karlsruhe-Knielingen und Rheinbrücke Maxau ab Montag, 29. Juni 2020

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe beginnen ab Montag, 29. Juni 2020, die Vorbereitungen für die Fahrbahndeckenerneuerungsarbeiten zwischen Karlsruhe-Knielingen und der Rheinbrücke Maxau. Die Maßnahme wird voraussichtlich bis Mitte September 2020 andauern. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Weiterlesen

Drucken

Bürgerbüros bald wieder flächendeckend geöffnet

Anlaufstelle Ost öffnet am 1. Juli / Corona-Regeln schränken Leistungsfähigkeit weiter ein / OB dringt auf digitale Lösungen. Die Bürgerbüros in den Ortsverwaltungen, in Durlach und in der Kaiserallee 8 bieten bereits seit dem 8. Juni wieder einen kontrollierten Normalbetrieb an.

Weiterlesen

Drucken

Hotline als Erfolgsmodell zur Orientierung

Telefonische Anlaufstelle von Stadt und Kreis betreute mehr als 27.000 Menschen.
Als verlässliche Informationsquelle (neben dem weiterhin aktuell bespielten Onlineportal auf www.karlsruhe.de/corona) nutzten mehr als 27.000 Menschen die zentrale telefonische Anlaufstelle von Stadt und Kreis unter der 0721/133-3333.

Weiterlesen

Drucken

Nächste Stationen der mobilen Schadstoffsammlung

Info und Termine zum Schadstoffmobil auf karlsruhe.de/abfall
Fester Bestandteil des trotz Corona-Pandemie umfangreichen Entsorgungsangebots der Stadt Karlsruhe bleibt das Schadstoffmobil des Amts für Abfallwirtschaft (AfA). Bürgerinnen und Bürger erhalten so in den verschiedenen Stadtteilen und Quartieren wohnortnah Gelegenheit, alte Farben, Lacke und dergleichen mehr, auch Elektrokleingeräte (mehr Info auf karlsruhe.de/abfall), abzugeben.

Weiterlesen

Drucken

Karlsruhe - Erneut falscher Polizeibeamter am Telefon

 

Mindestens 10 Anrufe von falschen Polizeibeamten sind am Montag bei der Polizei angezeigt worden. In den Abendstunden meldete sich ein bislang unbekannter Mann telefonisch bei den größtenteils älteren Menschen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Der Telefonbetrüger gab sich bei den kontaktierten Personen als Polizeibeamter aus. Er meldete sich beispielsweise mit "Kriminalpolizei". Der falsche Beamte erweckte den Eindruck, dass die Angerufenen um ihre Ersparnisse fürchten müssten. Er sprach hochdeutsch und wird von den Angerufenen auf 40 - 50 Jahre geschätzt. Die Betroffenen verhielten sich richtig und clever, sie legten auf.

Weiterlesen

Drucken

Stadtwerke Karlsruhe - Mit dem E-Roller in die elektrische Zukunft


Um die Verkehrswende in der Fächerstadt aktiv voranzubringen, engagieren sich die Stadtwerke Karlsruhe seit vielen Jahren im Bereich der umweltschonenden
Elektromobilität und bieten Förderprogramme sowie Lösungen rund um Ladeinfrastruktur an. In den Sommermonaten möchte das Unternehmen speziell die Elektromobilität auf zwei Rädern in der Region Karlsruhe und darüber hinaus aktiv mitgestalten: Beim Kauf eines Elektro-Rollers NIU gibt es bis zu 570 Euro Zuschuss.

Weiterlesen

Drucken

Stadt stellt Hotlines und Mailfach vorläufig ein - Angebot wird der sich beruhigenden Corona-Lage angepasst

Mit dem kontrollierten Beruhigen und Normalisieren der Lage geht auch eine teilweise Anpassung der Informations- und Beratungsleistungen einher: Die zentrale telefonische Anlaufstelle von Stadt und Kreis für Fragen zu Corona und seinen Auswirkungen unter 0721/133-3333 wird zum Montag, 15. Juni, vorläufig eingestellt.

Weiterlesen

Drucken