• Start
  • News
  • Zupfaktion gegen die Ambrosie - Helfer und Helferinnen am 18. Juli an der Linkenheimer Allee willkommen

Zupfaktion gegen die Ambrosie - Helfer und Helferinnen am 18. Juli an der Linkenheimer Allee willkommen

Die Pollen der Ambrosie können bei empfindlichen Menschen schwere Allergien, Asthma, Bindehautentzündungen und Hautreizungen hervorrufen. Auch in Karlsruhe breitet sich die hochallergene Pflanze aus. Deshalb lädt der Umwelt- und Arbeitsschutz der Stadt Karlsruhe für Dienstag, 18. Juli, ab 9 Uhr zu einer gemeinsamen Zupfaktion an der Linkenheimer Landstraße ein. Hier ist die Ambrosie stark verbreitet.

Die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen, dass die Vermehrung der Pflanzen durch Auszupfen sehr gut eingeschränkt werden kann. Im vergangenen Jahr haben sich über 25 freiwillige Helferinnen und Helfer an der Aktion beteiligt und mehr als 20 große Müllsäcke mit Ambrosien gefüllt.

Treffpunkt für die Aktion ist an der Bushaltestelle "An der Trift". Der Umwelt- und Arbeitsschutz stellt Warnwesten, Handschuhe, Mundschutz und Mülltüten zur Verfügung. Die Pflanzen werden anschließend im Restmüll entsorgt. Sie dürfen auf keinen Fall auf den Kompost oder in die Biotonne geworfen werden.

Über die Gefahren der Ambrosie können sich Bürgerinnen und Bürger seit Mai in Karlsruher Rathäusern und Ortsverwaltungen informieren. Auf Plakaten und Flyern stellt der Umwelt- und Arbeitsschutz die Pflanze vor und gibt Tipps zur Bekämpfung. Vom 10. bis 21. Juli ist die kleine Wanderausstellung im Rathaus Durlach zu sehen, abschließend vom 27. Juli bis 4. August im Rathaus West.
Quelle: Pressemeldung PIA Stadt Karlsruhe

Drucken