Mühlburg und seine Entstehung

Landkarte Mühlburg

JAHREREIGNIS
1248 Erste Erwähnung in einer Urkunde der Markgrafen Hermann und Rudolf von Baden, die in "Mulenberc" ausgestellt wurde.
1258 Urkundliche Erwähnung des "castrum mulenberc" mit namensgebender Mühle und turmähnlichem Gebäude mit doppeltem Wassergraben.
1424 Belagerung der Burg Mühlburg burch Truppen aus Basel, Freiburg und Straßburg.
1535 Bei der Teilung der Markgrafschaft Baden fällt Mühlburg an das protestantische Baden-Pforzheim, das spätere Baden-Durlach.
1542 Sieg der kaiserlichen Truppen über die protestantischen Fürsten in der Schlacht bei Mühlburg.
1667 Mühlburg erhält das Recht, ein Wappen zu führen.
1670 Verleihung des Radtrechts.
1689 Zerstörung durch französische Truppen im Pfälzischen Erbfolgekrieg. Die Steine des Mühlburger Schlosses werden für Bauarbeiten bei der Gründung von Karlsruhe verwendet.
1714 Mühlburg zählt 521 Einwohner.
1770 Gründung der Seldeneckschen Brauerei durch Prinz Wilhelm Ludwig von Baden. Sie wird 1920 von der Sinner AG in Grünwinkel übernommen.
1786 Bau der evangelischen Kirche am heutigen Lindenplatz nach Plänen Johann Friedrich Weyhings in einfachem Barockstil. 1903 Umbau und Namensgebung "Karl-Friedrich-Gedächtniskirche".
1834 Beginn des Vereinslebens mit dem Gesangverein "Casino Gesellchaft".
1844 Geburt des lngenieurs und Automobilpioniers Carl Benz (1844 - 1929) in Mühlburg.
1848 Bau des ersten Schul- und Rathauses in der Hardtstraße. Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Mühlburg.
1862 Anschluss an die Eisenbahn. Die Maxaubahn erhält einen Bahnhof am Fliederplatz.
1864 Gründung der Eisengießerei Seneca, die aus einem 1856 gegründeten Unternehmen hervorgeht. Die Gießerei stellt 1975 den Betrieb ein.
1861 Gründung des Turnvereins, heute Turnerschaft Mühlburg.
1870 Anschluss an die Karlsruher Gasversorgung.
1877 Eröffnung der Pferdebahnverbindung nach Karlsruhe.
1884 Bau der ersten kalholischen Kirche in Mühlburg, St. Peter und Paul, nach Plänen von Adolf Williard.
1886 Am 1. Januar Eingemeindung Mühlburgs mit 4110 Einwohnern nach Karlsruhe.
1890 Gründung des späteren VfB Mühlburg. 1952 entsteht durch Vereinigung mit dem 1. FC Phönix der KSC.
1898 Gründung des Mühlburger Burgervereins.
1901 Bau des Rheinhafens unter der Leitung des Ingenieurus Max Honsell, damals noch auf Bulacher, Daxlander und Knielinger Gemarkung.
1908/1909 Bau der Hardtschule.
1930 Bau des deutschen Werkes der Firma Michelin.
1944 Schwere Zerstörungen beim Luftangriff vom 4. Dezember. Über 100 Tote allein im Luftschutzkeller des Gasthauses "Drei Linden". St. Peter und Paul brennt vollständig aus.
1951/53 Bau der Draisschule als Entlastung für die Hardtschule.
1953 Beginn der Bebauung des Mühlburger Feldes nach Plänen von Alfred Gärtner mit dem ersten Karlsruher Hochhaus am Entenfang (1954). Ausbau der Rheinstraße zum Geschäftszentrum.
1960 Fertigslellung der Feuerwache West.
1962 Eröffnung der Vogesenbrücke.
1971 Einweihung der Carl-Benz-Halle.
1984 Gründung des Kulturvereins Tempel.
1988 Fertigstellung der Südtangente.
1998 750-Jahr-Feier der Ersterwähnung.
2002 Pavillon mit Zugang zum Landgraben am Lameyplatz.

Drucken